HP 32E

Hewlett-Packard 32E

Hewlett-Packard 32E

Der HP 32E ist ein wissenschaftlicher Taschenrechner, der zwischen 1978 und 1983 gebaut wurde. Das vorliegende Exemplar stammt aus dem Jahr 1981 und wurde in den USA gebaut.

Ausstattung

Es werden alle wichtigen Funktionen mitgebracht, die ein technisch-wissenschaftlicher Rechner benötigt, wie beispielsweise sämtliche trigonometrische Funktionen, diverse Umrechnungsfunktionen und auch einfache Statistikfunktionen.

Der Anzeigebereich des 12-stelligen LED-Displays geht von -9.999999e+99 … 9.999999e+99, wobei auf Wunsch die Mantisse mit 10 Stellen ausgegeben werden kann.

Die Eingabe erfolgt wie bei allen frühern HP-Rechnern in umgekehrter polnischer Notation (UPN), was, wenn man sich einmal daran gewöhnt hat, äußerst angenehm, weil eingaben-sparend funktioniert.

Konstruktion

Das Besondere am HP 32E ist seine Konstruktion, die einerseits eine sehr rationelle Fertigung ermöglichte, andererseits aber stabil und robust war.

Tastatur

Tastatur

Das ganze Innenleben besteht aus einer Art Sandwich-Platte, auf deren einer Seite sich die Tastatur befindet und auf deren anderer Seite die kompletten, silberfarbigen Leiterbahnen auf einem leicht nachgiebigen Träger aufgebracht sind.

Leiterplatte mit ihren silberfarbigen Leiterbahnen, auf denen die Chips lediglich aufliegen

Leiterplatte mit ihren silberfarbigen Leiterbahnen, auf denen die Chips lediglich aufliegen

Auf diesen Leiterbahnen liegen(!) die drei bis vier Chips auf und sie werden mit Hilfe des hochgradig stabilen Plastikcovers, sowie zwei Metallclips-Reihen an den Seiten auf die Leiterbahnen gepreßt. Erstaunlicherweise funktioniert diese Methode recht gut und vor allem ohne Kontaktverluste.

Innenansicht der Elektronik

Innenansicht der Elektronik

Man kann sich gut vorstellen, daß ein derartiger Aufbau besonders zeitsparend bei der Produktion war, und auch im Fehlerfall (seinerzeit waren 100 Dollar für einen Taschenrechner auch kein Pappenstiel) sehr servicefreundlich.

Innenansicht

Innenansicht

Besonders beeindruckend ist die mechanische Qualität der Tastatur. Die 30 dreifarbigen Spritzguß-Tasten sind so gebaut, dass ihre Beschriftung nicht abgerieben werden kann, und jede Taste besitzt unten rechts und links ein Gelenk, so dass die Tasten nicht nur einfach gedrückt, sondern wohldefiniert gekippt werden.

Detailansicht einer Taste

Detailansicht einer Taste

Eine bessere Tastatur, als beim HP 32E ist mir (vielleicht mit Ausnahme des Olympia CD 80 mit seinen Reed-Kontakten) bislang nicht untergekommen!

Innenseite der Tastatur, man beachte die Tastengelenke!

Innenseite der Tastatur, man beachte die Tastengelenke!

Display

Das Display wird ebenfalls nur mit seinen Anschlußbeinen in die Sandwich-Konstruktion gesteckt, aber auch das ist 100% kontaktsicher.

Display mit Steckerleiste

Display mit Steckerleiste

Mit 10 Ziffern plus einer kombinierten Minus/Batterie-Anzeige am linken Rand und seinen stark vergrößernden Lupen ist es ideal abzulesen. Eine Besonderheit ist (neben dem “Branding”) die Kommaanzeige: Sie ist zweigeteilt, so dass nicht nur ein echtes Komma bei nicht-ganzzahligen Werten angezeigt werden kann, sondern zusätzlich auch noch Tausenderpunkte.

einzelne Ziffer mit Punkt und Komma

einzelne Ziffer mit Punkt und Komma

In der Standardanzeige, nach dem Einschalten, werden stets vier Nachkommastellen gezeigt.

In der folgenden Aufnahme sieht man zusätzlich auch die Warnung vor einem leeren Akku in Form eines leuchtenden Punkts links oben:

Standard-Anzeige nach dem Einschalten (Akku fast leer)

Standard-Anzeige nach dem Einschalten (Akku fast leer)

Der maximale Anzeigeumfang geht bis zu 9.999999 * 1099:

maximaler Anzeigeumfang

maximaler Anzeigeumfang

Im Fehlerfall werden unterschiedliche Fehlermeldungscodes ausgegeben:

Error 0: Ungültige mathematische Operation

Error 0: Ungültige mathematische Operation

Folgende Fehlercodes wurden im Hewlett-Packard 32E verwendet:

  • Error 0: Ungültive mathematische Operation
  • Error 1: Speicher-Register-Überlauf
  • Error 2: Zugriff auf nichtexistentes Speicherregister
  • Error 3: Ungültige Statistikoperation
  • Error 9: Selbsttest nicht bestanden

Der Selbsttest wird durch die Eingabe von STOENTER gestartet und sollte im Erfolgsfall sämtliche Displaystellen, incl. Komma und vorangestelltem Minuszeichen aufleuchten lassen.

Chipsatz

Als CPU findet eine propietäre AMI-CPU mit dem HP-eigenen Code 1820-2126 Verwendung.

Die verbauten RAM-Chips unterscheiden sich im Laufe der Bauzeit, das vorliegende Exemplar nutzt gleich drei proprietäre DIL-8-Chips: HP 00031, HP 1MA110 und HP 1MA109.

Weitere Halbleiter findet man nur in Form von Transistoren und Dioden.

Technische Daten

Aufbau
Tastatur 30 Tasten
Display LED, 10+1 Digits
Anzeigebereich -9.999999 99 ... 9.999999 99
Stromversorgung Spannung: 2.4V
Batterien: 2xAA Akku
Netzgerät: HP 82090B (T40/E)
funktionale Ausstattung
Funktionen + - * / x2 √x 1/x yx n! ex ln log % M Umrechnung
Eingabelogik (Klassifizierung) UPN
Rechenergebnisse
Berechnung von "1 + 0.000" 1.0000 
Berechnung von "0/0" Error 0 
Objekt-Details
Baujahr 1981 / 1982
Seriennummer 1924A20645 / *2112S31176