Schallplatten reinigen

Das Thema “Schallplatten reinigen” wird seit eh und je heiß diskutiert, jedoch nicht so sehr das “ob”, sondern das “wie”.

Dass Schallplatten vor dem Abspielen gereinigt werden müssen, daran besteht kein Zweifel. Staub, Fett (Fingerabdrücke), Schmutz usw. beeinflussen den Klang, sorgen für Knacken und Prasseln und können sogar zur Beschädigung des äußerst fragilen Abtast-Diamanten führen.

Für das Vorgehen beim Reinigen gibt es eine Vielzahl an Methoden, von preiswert (Knosti, Cheap Thrill) bis High-End (vollautomatische Plattenwaschmaschine). Für welches man sich entscheidet, hängt neben dem Kontostand auch davon ab, welches Material gereinigt werden soll. Für die 10-Cent-Flohmarkt-LP ist eine Plattenwaschmaschine im vierstelligen Preisbereich genauso unpassend, wie die Knosti für eine seltene Direktschnittaufnahme.

Die Methode, mit der ich persönlich seit vielen Jahren gut fahre, ist die “2-Knosti-Methode”:

2-Knosti-Methode

Im März 2011 wurde diese Methode im Online-Magazin TNT-Audio beschrieben.

Sie basiert auf der handbetriebenen Plattenwaschmaschine “Knosti Disco Antistat”, allerdings wird hier nicht nur ein Exemplar verwendet, sondern gleich zwei.

Die originale Knosti-Methode hat nämlich den großen Nachteil, dass nach dem Trocknen Rückstände des Reinigungsmittels in den Rillen verbleiben, die sich beim Abspielen als dicker grauer Knödel um den Diamanten legen.

Nutzt man nun nach dem eigentlichen Reinigen eine zweite Knosti, die nur mit destilliertem Wasser gefüllt ist, so werden die Rückstände des Reinigungsmittels restlos entfernt und beim Abspielen bleibt rein gar nichts mehr an der Nadel hängen!

Reinigungslösung

Als Richtwert für die optimale Reinigungslösung wird folgendes Mischverhältnis angesehen:

  • 700ml destilliertes Wasser
  • 300ml Isopropanol-Alkohol
  • 3ml Netzmittel (Mirasol)